Erweiterte Funktionen

Euroraum: Inflation etwas höher - aber nach wie vor unter EZB-Zielwert


14.01.20 12:34
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Nach einem schwachen Zuwachs von 0,2 Prozent zum Vorquartal in Q3/2019 dürfte die Wirtschaft auch gegen Jahresende kaum zugelegt haben, so die Analysten von Postbank Research.

Trotz leichter Anstiege bei den Einkaufsmanagerindices gebe es weiterhin keine Anzeichen einer signifikanten, nachhaltigen Besserung der Situation im Verarbeitenden Gewerbe.

Der Dienstleistungs- und Bausektor sowie der Einzelhandel hätten sich laut dem Wirtschaftsvertrauensindex der EU-Kommission bis zuletzt sehr robust entwickelt und würden damit ein Abgleiten der Gesamtwirtschaft in eine Rezession verhindern. Die Stimmung der Konsumenten habe sich zuletzt dagegen verschlechtert.

Die Inflation sei im Euroraum im Dezember v.a. wegen höherer Energie- und Nahrungsmittelpreise weiter angestiegen. Mit 1,3 Prozent liege sie weiterhin deutlich unterhalb des Inflationsziels der EZB von knapp zwei Prozent. Dennoch dürfte sich der Handlungsdruck auf Seiten der EZB reduzieren, zumal auch die von den Währungshütern viel beachteten Inflationserwartungen zuletzt leicht zugenommen hätten.

Ein unveränderter geldpolitischer Kurs sowie eine moderate Konjunktur und Inflation im Euroraum würden gegen einen weiteren deutlichen Anstieg der Renditen sprechen. Die Analysten würden die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen in einem Jahr bei -0,35 Prozent und damit leicht unterhalb des aktuellen Niveaus (-0,17 Prozent, Stand: 13.01.2020) erwarten. (Zinsbulletin Januar 2020) (14.01.2020/alc/a/a)