URA-Beurteilung: ETERNA-Minibond hochgestuft, Behrens-Anleihen herabgestuft - Anleihenews


13.12.19 10:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Die Analysten der URA Research haben anhand der jüngsten Finanzkennzahlen ihre Anleihen-Bewertungen aktualisiert, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Eine Anleihe sei dabei herauf-, drei Anleihen herabgestuft worden. Bei 16 Unternehmensanleihen bleibe die Beurteilung unverändert, zudem seien zwei neue Anleihen ins Monitoring aufgenommen worden.

Die URA-Analysten würden ferner freiwillige Transparenzverpflichtungen in den Anleihebedingungen durch Emittenten im "reinen" Freiverkehr begrüßen. Damit würden die Emittenten in der Praxis meistens genau die Veröffentlichungsfristen erfüllen, die sie auch bei einer Notierung im SCALE-Segment erfüllen müssten (Veröffentlichung von Geschäftsberichten nach sechs Monaten und von Halbjahresberichten nach vier Monaten). Die Kosten bei einer Nichteinhaltung würden dabei unmittelbarer wirksam als bei börsenrechtlichen Verstößen.

Verbesserte URA-Beurteilung

ETERNA Mode Holding GmbH 2017/22:

Die zweite Anleihe der eterna Mode Holding GmbH habe sich von 1 auf 2 "URA-Haken" verbessert. Die Bondkennzahlen hätten sich für jeweils kumulierte 4 Quartale seit dem 31.12.2018 von Quartal zu Quartal weiter verbessert. Der Free Cashflow sei ohnehin seit längerem positiv. Anbieter von Hemden und Blusen, wie auch Seidensticker, würden sich noch gut in einer ansonsten von Insolvenzen geprägten Modeindustrie behaupten.

Verschlechterte URA-Beurteilung

Joh. Friedrich Behrens AG 2015/20 und 2019/24:

Die zweite und dritte Anleihe der Joh. Friedrich Behrens AG hätten sich von ganz knapp 2 Haken (und bereits "watch") auf 1 "URA-Haken" verschlechtert. So sei im Halbjahr zum 30.6.2019 aus einem positiven ein deutlich negativer Free Cashflow geworden. Im November sei die Prognose zu Umsatz und EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2019 deutlich abgesenkt worden. Als Hauptgründe würden die Nachfrageabschwächung insbesondere außerhalb Europas und Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte (bei gleichzeitigem Personalaufbau) genannt. Vor der Gewinnwarnung sei noch davon die Rede gewesen, dass eine externe Unternehmensberatungsgesellschaft die Behrens-Planung im Rahmen eines "Independent Business Review 2019" plausibilisiert und bestätigt habe.

paragon GmbH & Co. KGaA 2017/22 (ISIN DE000A2GSB86 / WKN A2GSB8):

Die Anleihe der börsennotierten paragon GmbH & Co. KGaA habe sich im Laufe des Jahres 2019 in der Beurteilung kontinuierlich verschlechtert: Von zunächst ganz knapp 3 "URA-Haken" (und bereits "watch") nach den Zahlen zum GJ 2018 auf zuletzt 1 "URA-Haken" (und "watch") für die kumulierten 4 Quartale zum 30.9.2019. So seien in den neun Monaten zum 30.9.2019 der Free Cashflow und sogar auch das EBIT (selbst bereinigt um die veröffentlichten Einmalfaktoren) stark negativ gewesen. Die Vergabe von 1 anstelle von 0 Haken erfolge allein aufgrund der folgenden Annahme: Die wichtigsten Ergebnis- und v.a. Cashflow-Belastungen aus 2019 (v.a. ein drastischer Vorratsaufbau) würden sich tatsächlich v.a. aus Produktions- und Auftragsverzögerungen der verschiedensten Art ergeben, die sich in 2020 dann auch tatsächlich ins Positive umkehren würden.

Neue Anleihen in der URA-Beurteilung

Schlote Holding GmbH 2019/24 (ISIN DE000A2YN256 / WKN A2YN25):

Neu in der URA-Beobachtung sei die Premieren-Anleihe der Schlote Holding GmbH, die von URA mit 2 "URA-Haken" bewertet worden sei. Der 2. Haken in Verbindung mit "watch" sei dabei laut URA aber nur vergeben worden, weil gute Chancen bestünden, dass sich die Bondkennzahlen und der negative Free Cashflow ab 2020 deutlich verbessern würden.

Stärken laut URA: Familienunternehmen mit einem seit 50 Jahren etablierten Geschäftsmodell. Bei 40% der Aufträge Alleinlieferant. Weltmarktführer bei der Bearbeitung von Premium-Automatikgetrieben. Durch lange Vertragslaufzeiten gute Visibilität der künftigen finanziellen Entwicklung. Weit überdurchschnittlich gläubigerfreundliche Anleihebedingungen.

Schwächen laut URA: Traditionell niedrige Margen als Lieferant der KFZ-Branche, die noch dazu in schwer bewertbaren Umbrüchen stecke. Abhängig vom VW-Konzern (mittelbar und unmittelbar über 50% des Rohergebnisses). Reine Holding (abhängig vom Erfolg der Tochtergesellschaften und eine strukturelle Nachrangigkeit der Anleihegläubiger gegenüber den Gläubigern der Töchter, zumal der größte Teil des Vermögens für Bankkredite verpfändet sei). Überwiegend nur ausreichende Bondkennzahlen, die sich aber nach der lt. Schlote bereits abgeschlossenen Phase besonders hoher Erweiterungsinvestitionen deutlich verbessern sollten. In den letzten drei Jahren investitionsbedingt ein negativer Free Cashflow.

Semper idem Underberg AG 2019/25 (ISIN DE000A2YPAJ3 / WKN A2YPAJ):

Neu in der URA-Beobachtung sei außerdem die nunmehr fünfte Anleihe der Semper idem Underberg AG, die ebenfalls 2 "URA-Haken" mit dem Zusatz "watch" erhalte.

Stärken laut URA: 170-jähriges Familienunternehmen mit etabliertem Geschäftsmodell und breitem Spektrum an bekannten Eigen- und fremden Distributionsmarken; langjährige Erfahrung in erfolgreicher Markenführung; bei den wichtigsten Marken Marktführer in Deutschland. Hohes Investorenvertrauen bei den bisherigen 5 Anleihen (hätten durchweg deutlich über 100% notiert).

Schwächen laut URA: Stagnierende Spirituosen-Branche mit dem preisaggressiven Lebensmitteleinzelhandel als Haupt-Kunde. Bondspezifische Kennzahlen nur ausreichend; Eigenkapitalquote durch Ergebnisabführungsvertrag beeinträchtigt. Umsatzeinbußen durch die Aufkündigung des Vertriebs-Joint-ventures "Diverssa" durch Rémy Cointreau und den damit verbundenen Wegfall wichtiger französischer Marken zum 31.3.2019; diese müssten durch neue Kooperationspartner ausgeglichen werden. Risiken durch die Produktionsverlagerung aus Berlin heraus bis spätestens September 2021.

Beobachtung auf "watch" gesetzt

Die noch mit unverändert ganz knapp 2 "URA-Haken" bewertete dritte Anleihe der Katjes International GmbH & Co. KG sei von URA auf "watch" gesetzt worden: Im saisonal ohnehin schwachen Halbjahr 30.6.2019 sei es, selbst bereinigt um zahlreiche Sonderfaktoren, gegenüber dem Vorjahr zu einer deutlichen Verschlechterung beim EBIT (Verlust) und beim Free Cashflow (negativ) gekommen. Als Hauptgrund würden deutlich höhere Marketingaufwendungen genannt.

Unveränderte URA-Beurteilung

Bestätigt worden seien zuletzt, nach dem Monitoring der neuen Finanzberichte durch die Experten, die URA-Beurteilungen für folgende 16 Anleihen:

3 "URA-Haken" für FC Schalke II+III, Hörmann III und PNE II

2 "URA-Haken" für DEAG, Homann II, Karlsberg II und Katjes III

1 "URA-Haken" für Jacob Stauder II, Neue ZWL II+III+IV, Photon Energy II und VEDES III

Keine "URA-Haken" für BDT II und VST II

INFO: Die URA Research GmbH mit Sitz in München sei eine unabhängige Ratingagentur für mittelständische Unternehmen, die 1998 gegründet worden sei. Sie beziehe ihre Fachkompetenz aus ihrem Analysten- und Expertenteam. Unter dem Dach der URA würden Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Unternehmensberater mit langjähriger Erfahrung bei Mittelstandsunternehmen kooperieren.

Den kompletten Beitrag zusammen mit der Liste der durch URA geprüften Emissionen von Mittelstandsanleihen finden Sie hier. (News vom 12.12.2019) (13.12.2019/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
107,00 € 107,00 € -   € 0,00% 18.02./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2E4XE4 A2E4XE 111,09 € 102,90 €
Werte im Artikel
100,00 plus
+0,50%
105,55 plus
+0,43%
107,00 plus
0,00%
103,90 minus
-0,10%
80,60 minus
-0,49%
99,40 minus
-0,60%